Kategorien &
Plattformen

„Wichtiger Beitrag zum Bildungsauftrag der Kirche“

Fachstelle für Büchereiarbeit legt Jahresstatistik vor
„Wichtiger Beitrag zum Bildungsauftrag der Kirche“
„Wichtiger Beitrag zum Bildungsauftrag der Kirche“
© Lubos Houska/ Pixabay

Kreativ und serviceorientiert meisterten die 85 Katholischen Öffentlichen Büchereien (KÖB) im Bistum Limburg bislang die Herausforderungen der Corona-Pandemie – das zeigt sich in der jetzt veröffentlichten Jahresstatistik 2020 der Fachstelle für Büchereiarbeit.
Mit dem Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 mussten auch die Büchereien schließen. Ab dem 20. April durften sie mit einem ausgearbeiteten Hygienekonzept und in Absprache mit dem Träger wieder öffnen. An den Ausleihtheken wurden in zahlreichen KÖBs Plexiglasscheiben angebracht und für zurückgegebene Medien gab es eine „Quarantäne“. Gemeinsam organisierten die Büchereiteams vor Ort Abholservices und Bringdienste, Veranstaltungen wurden ins Freie verlegt oder als Online-Format angeboten. Der Schutz der Mitarbeitenden sowie der Nutzerinnen und Nutzer hatte dabei – und hat noch immer – oberste Priorität.

Informations- und Medienkompetenz während der Pandemie besonders wichtig

„Das Jahr hat noch einmal sehr deutlich gemacht, wie wichtig die Förderung des Lesens und der Informations- und Medienkompetenz ist“, sagt Carola Güth, Leiterin der Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Limburg. In Zeiten von so genannte Fake-News und Verschwörungstheorien, seien Büchereien mit ihrem Einsatz für das Lesen und die Medienbildung sowie mit ihren Büchern, Zeitschriften und digitalen Informationsangeboten von besonderer Relevanz, so Güth weiter. „KÖBs sind nachhaltige Einrichtungen, die Bürgerinnen und Bürgern Teilhabe an Bildung, Chancengleichheit und eine selbstbestimmte Freizeitgestaltung ermöglichen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Bildungsauftrag der Kirche“, erklärt die Leiterin der Fachstelle.
Besonders stark fragten die KÖBs im vergangenen Jahr bei der Fachstelle Unterstützung bei der Einrichtung eines sogenannten eOPACs nach. Dieser Online-Katalog macht die Medienbestände der einzelnen Bücherei im Internet zugänglich. Nutzerinnen und Nutzer können darüber Bücher und andere Medien von zu Hause aus recherchieren und vormerken, unabhängig von Öffnungszeiten. Die Ausleihe vor Ort geht dadurch schneller und die Verweildauer in der Bücherei ist kurz. Außerdem ist eine Terminvergabe über den eOPAC möglich; wodurch Begegnungen ebenfalls verringert werden konnten.

Großes Engagement von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

„Die Katholische Öffentliche Bücherei ist ein Ort, an dem sich Ehrenamtliche mit großem Einsatz engagieren und qualifizieren können“, würdigt Carola Güth die besondere Bedeutung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Büchereien vor Ort. Etwa 800 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in den KÖBs im Bistum Limburg. Sie leisteten im vergangenen Jahr mehr als 32.000 Arbeitsstunden. Trotz Corona gab es auch in 2020 Fortbildungsangebote für die ehrenamtlichen Büchereimitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Bistum .165 Ehrenamtliche nahmen an den Veranstaltungen teil. Bis Mitte März fanden diese in Präsenz statt, danach wurde auf Online-Formate umgestellt. Dadurch konnte der Kontakt zu den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch in Pandemiezeiten aufrechterhalten werden. „Die Freude und die Motivation an ihrer Arbeit ziehen die Ehrenamtlichen aus der Begegnung mit den Menschen, der Beratung und der Literaturvermittlung durch Gespräch und Austausch über das Gelesene“, so die Leiterin der Fachstelle und erklärt: „Ihr Engagement ist getragen von dem Bewusstsein, Teil der Gemeinschaft und des Glaubens in ihren Kirchorten zu sein.“ 

Hintergrund: 

Die Deutsche Bischofskonferenz hat am 15. Juni 2021 ein Impulspapier „Katholische Büchereiarbeit – Selbstverständnis und Engagement“ herausgegeben. Darin unterstreicht sie die Bedeutung der Katholischen Öffentlichen Büchereien in Deutschland für Kirche und Gesellschaft und würdigt das Engagement der 35.000 überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Arbeit der diözesanen Fachstellen und der beiden Büchereiverbände Borromäusverein und Sankt Michaelsbund.
Das Impulspapier ist als Arbeitshilfe Nr. 324 „Katholische Büchereiarbeit – Selbstverständnis und Engagement“ auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz zu finden.

Hier gelangen Sie zum Download der Arbeitshilfe.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz