Kategorien &
Plattformen

Warum wir über unser Essen nachdenken sollten

Warum wir über unser Essen nachdenken sollten
Warum wir über unser Essen nachdenken sollten
Prof. Dr. Harald Lemke © Annette Krumpholz
2020, Gesegnete? Mahlzeit!, KEB, Katholische Erwachsenen Bildung Limburg, Prof. Dr. Lemke, Wiesbaden
© Annette KrumpholzProf. Dr. Harald Lemke

Jeder von uns tut es mehrmals täglich, dennoch denken wir nicht wirklich darüber nach: das Essen. Der Hamburger Philosoph Prof. Dr. Harald Lemke hielt dazu einen bemerkenswerten Vortrag im Haus an der Marktkirche, auf Einladung der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) und des Evangelischen Dekanats Wiesbaden.
Lemke ist international versierter Vertreter der sogenannten Gastrosophie, einer Philosophie-Strömung, die sich mit der kulturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung von Ernährung beschäftigt. „Essen ist politisch. Essen ist ein Eingriff ins Weltgeschehen“, plädierte er und forderte eine sofortige, umfassende Transformation der globalen Ernährungsverhältnisse. Die leer gekauften Supermarkt-Regale am Anfang der Corona-Krise hätten zwar dazu geführt, dass „die Kulisse des Schlaraffenlandes“ in Teilen zerfallen sei.

2020, Gesegnete? Mahlzeit!, KEB, Katholische Erwachsenen Bildung Limburg, Prof. Dr. Lemke, Wiesbaden
© Annette Krumpholz

Dem gegenüber stehe aber eine katastrophale Haltung des „immer-weiter-so“. Der Gastrosoph forderte ein grundlegendes Umdenken hinsichtlich der Produktion, der Vermarktung und des Konsums von Lebensmitteln. „Unser Essen verursacht viele Krisensymptome der Menschheit – und zwar Tag für Tag!“, rüttelte er die Zuhörer im luftig bestuhlten, aber vollen Saal auf. Jetzt stehe die Menschheit an einem epochalen Scheideweg, denn ändere sich jetzt nichts, dann ändere sich bald alles.

Gleichzeitig machte er auch Mut, indem er darauf hinwies, dass eine Ernährungswende bereits in Gang sei. Bewegungen wie etwa Slowfood oder Solawi (solidarische Landwirtschaft) setzten auf ethisch verantwortungsvollen Umgang mit unserer Nahrung. Auch international seien auf dem UNO-Nachhaltigkeitsgipfel 2015 wichtige Entwicklungsziele angestoßen worden, die erstmals auch vertraglich fixiert wurden.
Unter dem Strich müsse aber jeder Einzelne von uns jeden Tag wichtige Entscheidungen treffen, die sich unmittelbar persönlich und auch langfristig gesellschaftlich auswirken.

2020, Gesegnete? Mahlzeit!, KEB, Katholische Erwachsenen Bildung Limburg, Prof. Dr. Lemke, Wiesbaden
© Annette KrumpholzProf. Dr. Harald Lemke

Der Vortrag von Prof. Dr. Lemke ist eingebettet in die Veranstaltungsreihe „Gesegnete? Mahlzeit!“ von KEB und Evangelischem Dekanat.

Am Freitag, 11. September 2020 startet um 8:30 Uhr eine Tagesexkursion mit dem Titel „Von Äpfeln, Wein und Sekt“. Bei diesem lehrreichen Gaumenspaziergang rund um Geisenheim entdecken Sie nachhaltige, regionale und kulinarische Höhepunkte. Anmeldung und nähere Informationen erhalten Sie per E-Mail an: keb.wiesbaden@bistumbistumlimburglimburg.de oder telefonisch: 0611 – 174120.