Kategorien &
Plattformen

Sonntags ist frei

Livestream zum 1700-jährigen Jubiläum
Sonntags ist frei
Sonntags ist frei
Ein Logo der Allianz zeigt eine Tasse mit Heiligenschein. © Allianz für den freien Sonntag

Der Sonntag gilt seit 1700 Jahren als Tag der Ruhe, des Glaubens und der Familie. Am 3. März 321 verfügte Konstantin der Große per Edikt den historisch ersten „staatlichen“ Schutz des arbeitsfreien Sonntags.

Dieses Jubiläum feiern die Bündnispartner der „Allianz für den freien Sonntag“ am Mittwoch, 3. März, mit einem zweistündigen Programm per Livestream.

Gäste des Jubiläumsprogramms sind beispielsweise Bischof Georg Bätzing, Journalist Heribert Prantl und die Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Der Stream ist unter allianz-fuer-den-freien-Sonntag.de/jubilaeum abrufbar und beginnt um 11 Uhr. Moderiert wird die Veranstaltung von Schauspielerin Anja Panse.

Gesellschaftliches Miteinander ermöglichen

Zur Allianz für den freien Sonntag gehört auch die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Diözesansekretär Martin Mohr betont: „Ohne den arbeitsfreien Sonntag ist eine demokratische und humane Gesellschaft nicht zukunftsfähig. Als Christinnen und Christen und als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind wir in einer besonderen Verantwortung, uns für den Schutz des arbeitsfreien Sonntags einzusetzen.“ Das im Grundgesetz verankerte Arbeitsverbot an Sonn- und Feiertagen sei keine Spaßbremse, sondern mache erst ein gesellschaftliches Miteinander möglich.

Hintergrund

Die Bundesallianz für den freien Sonntag ist ein Zusammenschluss der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und Arbeitnehmerorganisationen der evangelischen und katholischen Kirche: Evangelischer Verband Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt (KWA), Bundesverband evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA), Katholische Arbeitnehmer- Bewegung (KAB), Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA), Katholische Betriebsseelsorge.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz