Kategorien &
Plattformen

Perlenhochzeit für den Trialog

Die Herausforderungen des Trialogs im 21. Jahrhundert
Perlenhochzeit für den Trialog
Perlenhochzeit für den Trialog
© Security / Pixabay

Jubiläumsveranstaltung des Arbeitskreises „Trialog der Religionen“ Frankfurt am Main am Donnerstag, den 14. Oktober 2021, 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr im großen Vortragssaal in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main

Seit nunmehr dreißig Jahren engagiert sich der Arbeitskreis „Trialog der Religionen“ in Frankfurt am Main bei der Ausgestaltung von verschiedenen Formaten der Begegnung zwischen jüdischen, christlichen und muslimischen Bürgerinnen und Bürgern der Metropole am Main. Der Arbeitskreis verfolgt das Ziel, Formen der Begegnung auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt zu ermöglichen, auch um der Öffentlichkeit aufzuzeigen, wie ein Gedankenaustausch zu unterschiedlichen Themen aus dem religiösen Spektrum der abrahamischen Religionen gestaltet werden kann.

Mit unserer Jubiläumsveranstaltung am Donnerstag, den 14. Oktober 2021 in der Zeit von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr im großen Vortragssaal in der Evangelischen Akademie Frankfurt wollen wir allen, die an einem weiterführenden Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen interessiert sind, die Möglichkeit für einen ideenreichen Austausch geben.

Dr. Martin Bauschke, Theologe und Religionswissenschaftler wie auch Leiter des Berliner Büros der Stiftung Weltethos, wird an diesem Abend über „die Herausforderungen des Trialogs im 21. Jahrhundert“ referieren. Dabei werden die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der interreligiösen wie interkulturellen Begegnungen zwischen Juden, Christen und Muslimen in unserem Kulturkreis am Beispiel Frankfurt am Mains näher ausgelotet.

Musikalisch umrahmt wird diese Jubiläumsveranstaltung durch die Klarinettistin Irith Gabriely, der Queen of Klezmer, und ihren musikalischen Mitstreitern am Akkordeon und an der Oud.

Zu dieser Veranstaltung werden Repräsentant*innen und Multiplikator*innen aus Judentum, Christentum und Islam zugegen sein, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung setzt voraus, dass der 3G Nachweis – möglichst digital - erbracht werden kann; genesen, geimpft oder getestet (gültiger PCR-Test, kein Selbsttest) zu sein.

Veranstalter sind die VHS der Stadt Frankfurt, die Evangelische Stadtakademie, das Katholische Bildungswerk Frankfurt, die Jüdische Volkshochschule und ihr Beauftragter für den interreligiösen Dialog sowie der Zentralrat der Muslime in Deutschland.

Organisatoren der Veranstaltung:

  • Susanna Faust-Kallenberg, Pfarrerin für den interreligiösen Dialog in Offenbach und Frankfurt
  • Dr. Kornelia Siedlaczek, Referentin für Theologische Erwachsenenbildung, Katholisches Bildungswerk Frankfurt
  • Roberto Fabian, Beauftragter für den Interreligiösen Dialog der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main K.d.ö.R.
  • Christine Göllner, VHS der Stadt Frankfurt am Main

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung erfolgt per E-Mail über die VHS der Stadt Frankfurt bei Christine Göllner: christine.goellner.vhs@bistumstadt-frankfurtlimburg.de

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz