Kategorien &
Plattformen

Katholischer Literaturpreis ausgelobt

Der Preis wird vom Diözesanbildungswerk und der Akademie Rabanus Maurus vergeben
Katholischer Literaturpreis ausgelobt
Katholischer Literaturpreis ausgelobt
© Bistum Limburg

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr ein katholischer Literaturpreis des Bistums Limburg vergeben: Ausgelobt im zweijährigen Turnus vom Diözesanbildungswerk und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus trägt er den Namen „Scivias“ – übersetzt „Wisse die Wege“ - und bezieht sich damit auf eines der bekanntesten Werke christlicher Mystik von Hildegard von Bingen. Die Preisverleihung soll in zeitlicher Nähe zum Hildegardisfest im September stattfinden. Verliehen werden ein mit 3000 Euro dotierter erster Preis und ein Förderpreis in Höhe von 1000 Euro. Die Schirmherrschaft hat die Äbtissin der Abtei Sankt Hildegard, Dorothea Flandera, übernommen.

„Kultur ist ein Seismograph für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen“, ist Dr. Simone Husemann, Leiterin der katholischen Erwachsenenbildung Wiesbaden, überzeugt. Dass von der Begegnung zwischen Kirche und Kunst beide Partner profitierten, habe sich nicht zuletzt in Wiesbaden angesichts der großen Resonanz auf den einmalig zum Lutherjahr ausgeschriebenen Literaturpreis gezeigt. Der Bezug zu  Hildegard von  Bingen und deren schriftstellerischem Werk liege im Bistum Limburg nah, ihre Weisheit öffne und enge nicht ein.

„Was ist der Mensch?“ ist das für 2019 vorgegebene Thema. Gefordert ist ein belletristischer, bislang nicht veröffentlichter Text von maximal zehn Seiten à 2.500 bis 3.000 Zeichen, zudem eine Kurzvita. Die Beiträge können unter dem Stichwort „Scivias – Was ist der Mensch?“ per Mail eingesandt werden an die Katholische Akademie Rabanus Maurus, Maria Stromereder, E-Mail: m.stromereder@bistumbistumlimburglimburg.de. Einsendeschluss ist der 31. März 2019. Geplant ist eine Publikation, in der die beiden preisgekrönten, aber auch weitere herausragende Texte veröffentlicht werden.

Der Jury gehören an:

  • Katharina Hacker, Schriftstellerin (angefragt)
  • Hans Sarkowicz, Hessischer Rundfunk
  • Dr. Ulrike Sofie Scholz, Literaturwissenschaftlerin Wiesbaden
  • Susanne Lewalter, Leiterin des Literaturhauses Villa Clementine, Wiesbaden
  • Alexander Gemeinhardt, Direktor des Stiftungszentrums der Schader-Stiftung in Darmstadt
  • Dr. Jakob Johannes Koch, Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn
  • Dr. Lisa Straßberger, Studienleiterin Haus am Dom, Referat Literatur der Kath. Akademie Rabanus Maurus