Kategorien &
Plattformen

Die Zukunft der Arbeit nach Corona

Veranstaltung in der Reihe: Demokratie neu denken!
Die Zukunft der Arbeit nach Corona
Die Zukunft der Arbeit nach Corona
© jose carlos gutierrez paez / pixabay

Corona wirkt in etlichen gesellschaftlichen Bereichen als Beschleuniger von Veränderungen. Die aktuellen Transformationen fördern oft prekäre Arbeitsformen, die Ausweitung von Niedriglöhnen und Burnout-Gefährdungen in Kernbelegschaften. Gibt es arbeitspolitische Alternativen? Wissenschaftler sagen Ja: Demokratisieren wir die Unternehmen, hören wir auf, Menschen als Ressource zu behandeln – damit wir uns gemeinsam um die Erhaltung des Lebens auf diesem Planeten kümmern können!

Es diskutieren am Mittwoch, 2. September, 19:30 bis 21:00 Uhr:

Dr. Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall; Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., und Thomas Gebauer, Sprecher der medico-Stiftung. Moderation:  Claudia Wehrle (hr info)

Der Eintritt ist frei. Die Diskussion ist eine Hybridveranstaltung mit Liveplätzen im Großen Saal im Haus am Dom. Parallel gibt es einen Live-Stream unter: www.youtube.com/hausamdom.

Für die Plätze wird um Anmeldung gebeten an: Katholische Akademie Rabanus Maurus/Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069-800 8718 400, hausamdom@bistumbistumlimburglimburg.de.

Die Reihe „Demokratie neu denken“ steht im Kontext des DGB-Zukunftsdialogs.